Austrian Holocaust Memorial Award

Der Austrian Holocaust Memorial Award (AHMA) wurde im Jahr 2006 vom Österreichischen Auslandsdienst ins Leben gerufen.

Er wird jährlich an eine Persönlichkeit oder Organisation vergeben, die sich besonders für das Gedenken an die Verbrechen des Nationalsozialismus engagiert und dadurch innerhalb der Universalität dieses Unrechts und seiner Konsequenzen für die gesamte Menschheit ein Zeichen setzt.

Die Preisverleihung findet zumeist in Kooperation eines Gedenkdieners vor Ort mit der örtlichen österreichischen Botschaft statt.

Urkunde & Trophäe Austrian Holocaust Memorial Award 2020

Urkunde & Trophäe von Austrian Holocaust Memorial Award 2020 Preisträger Dušan Stefančič vor der, in Ljubljana stattgefundenen, Übergabe. (Oktober 2020)

Auszeichnungen 2006 – 2020

2021: Tali Nates, Johannesburg, Südafrika

2020: Dušan Stefančič, Ljubljana, Slowenien

2019: Tomislav Dulic, Uppsala, Schweden

2018: Alla Gerber und Ilja Altman, Moskau, Russland

2017: Ruben Fuks, Belgrad, Serbien

2016: Giorgio Frassineti, Predappio (Forlì), Italien

2015: Erika Rosenberg, Buenos Aires, Argentinien

2014: Margers Vestermanis, Riga, Lettland

2013: Hugo Höllenreiner, Ingolstadt, Deutschland

2012: Ladislaus Löb, Brighton, England

2011: Auschwitz Jewish Center, Oświęcim, Polen

2010: Eva Marks, Melbourne, Australien

2009: Jay M. Ipson, Virginia Holocaust Museum, Richmond, Virginia, USA

2008: Robert Hébras, Oradour-sur-Glane, Frankreich

2007: Alberto Dines, Casa Stefan Zweig, Petrópolis, Brasilien

2006: Pan Guang, Zentrum für Jüdische Studien Shanghai, VR China

Österreichischer Botschafter in Südafrika Dr. Johann Brieger mit AHMA-Preisträgerin Tali Nates. (2021)

Awardee Eva Marks empfängt AHMA von Botschafter
Dr. Hannes Porias in Melbourne, Australien. (2010)