Zum Gedenken an die Greueltaten der Nazis

24.07.2003

Projekt Beschreibung

Freistädter Rundschau 24. Juli 2003 AUSLANDSDIENST  / 19-jähriger Pregartner verbringt 14 Monate in Zentralfrankreich

Zum Gedenken an die Greueltaten der Nazis

PREGARTEN / Der 19-jährige Pregartner Stefan Kriechbaumer wird ab 1. August 14 Monate in Oradour (Frankreich) verbringen, um dort anstatt des Zivildienstes in Österreich einen Gedenkdienst zu leisten. Oradour ist ein kleines Dorf im Limousin (Zentralfrankreich), das am 10. Juni 1944 Schauplatz nationalsozialistischer Barbarei wurde. Menschen wurden erschossen, das Dorf wurde niedergebrannt. Ruinen zeugen noch heute von der unheilvollen Geschichte. Seit 1999 befindet sich in Oradour eine Gedenkstätte, das Centre de la Mémoire. Dort werden die Ursachen und Zusammenhänge geschildert, die zum Verbrechen an die dort lebenden Menschen führten. Auch die Ruinen des ehemaligen Oradour, die sich neben dem wiederaufgebauten Oradour befinden, sind für Besucher zugänglich. Kriechbaumers Tätigkeiten umfassen den Aufbau von Beziehungen der Institution mit anderen Gedenkstätten, pädagogische und informative Aufgaben zur Vermittlung des Wissens über Internierung und Deportation und Hilfe bei der Durchführung von historischen Projekten und der Dauerausstellung. „Ich hätte mich auch für Gedenkdienst in den USA entscheiden können, aber das wäre nicht wirklich eine Herausforderung für mich, da ich bereits ein Jahr in Amerika verbracht habe. Gedenkdienst in Frankreich stelle ich mir um einiges interessanter vor – auch deswegen, weil mir die schrecklichen Ereignisse, die sich in Oradour abspielte, am Herzen liegen“, meint der junge Pregartner, der vor kurzem an der HAK Perg maturiert hat. Ausserdem werde den Opfern nicht jene Form des Gedenkens zuteil, die ihnen gebühren wurde, so Kriechbaumer. Die Möglichkeit zur Absolvierung eines Gedenkdienstes hat der Innsbrucker Politologe Dr. Andreas Maislinger ins Leben gerufen. Er ist auch Gründer des Vereins für Dienste im Ausland, dem grössten österreichischen Trägerverein für Auslandsdienste. Jeder Gedenkdiener wird durch Teilnahme an Seminaren in Krakau und Braunau und durch aktive Mitarbeit im Verein auf seinen Gedenkdienst umfassend vorbereitet. •  Hinweis: Informationen über Gedenkdienste gibt es auf „www.gedenkdienst.de“, Wissenswertes über Oradour findet man auf „www.oradour.org“.

Projekt Details

  • Datum 16. Dezember 2015
  • Tags Pressearchiv 2003

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben