ZivINFO – Mai 2002 / …wieso bald alles schöner, besser, und überhaupt ganz toll wird

01.05.2002

Projekt Beschreibung

…wieso bald alles schöner, besser, und überhaupt ganz toll wird. Wer das ZDG-Gesetz kennt, weiß, dass dies ein kleines Büchlein ist, mit über 70 Paragraphen. Und wer sichs genau angesehn hat, weiß auch, dass von diesen gerade einmal ein Paragraph (bzw. Unterpunkt eines Paragraphen – §12b) den Auslandsdienst regelt. Ist ja ganz schön, diese Freiheit. Nur heißt das auch, dass die Trägervereine bisher mit den Auslandsdienern (fast) machen konnten was sie wollten. Wenn da merkwürdige Sachen mit dem Geld passierten, oder im Vertrag standen, hatte das eigentlich keine Konsequenzen. Doch ab nächstem Jahr soll das Geld des umstrittenen Fördervereins erstmals nach Kriterien an die Trägerorganisationen verteilt werden. Eigentlich doch keine schlechte Idee… je verantwortungsvoller ein Verein mit seinen Auslandsdienern umgeht, umso größer sein Budget. Wenn sich dann auch solche Kriterien finden, wie die Betreuung der Auslandsdiener, bzw. die Betreuung der Interessenten im Inland, könnte hier wirklich eine bedeutende Situation für die Auslandsdiener entstehen. Während ja bei Zivildienststellen im Inland ab einer gewissen Anzahl von Zivildienern Vertrauensmänner gewählt werden müssen, haben Auslandsdiener kein Recht auf solche Vertreter. Dies haben sie auch weiterhin nicht, aber mit den Förderkriterien könnte sich hier eine Möglichkeit auftun, dass die Auslandsdiener (sofern sie es nicht sowieso bereits haben) mehr.. irgendwas haben. Nun der Haken an dem Ganzen: die Kriterien sind noch nicht ausgearbeitet und wir haben bereits Mai. Wenn sie ausgearbeitet sind müssen sie noch beschlossen werden, und dann muss der Föderverein die Träger auch noch (gewissenhaft…) evaluieren. Wer die Arbeitswege der österreichischen Bürokratie kennt, der wird wohl kaum erwarten können, dass die Vereine bereits vor Herbst ihr Budget für 2003 erfahren. Was heiszt: die Vereine können auch heuer noch nicht langfristig planen, die Interessenten bleiben im Dunkeln über ihre Chancen, Ungewissheit, Resignation… Währenddessen nimmt die Finanzierung der Auslandsdiener ob der Finanzlage seit der nicht-Privatisierung des Auslandsdienstes immer obskurere Formen an: Mittlerweile werden sogar Auslandsdiener von Geld des Staates Kanada finanziert… vielleicht werden sie uns ja auch unsere Abfangsjäger finanzieren? wie lange noch? In Österreich hat jedes noch so kleine Grüppchen eine gesetzliche Vertretung. Nur das nicht ganz so kleine Grüppchen Zivildiener hat keine. Wie lange noch, Herr Minister?

Projekt Details

  • Datum 16. Juni 2016
  • Tags Pressearchiv 2002

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben