Zivildienst im Ausland, Falter

22.04.1988

Projekt Beschreibung

Zivildienst im Ausland Die Unzufriedenheit der Zivildiener mit ihrem Einsatz ist seit Einrichtung des Grundlehrganges weiter gewachsen. Wie die Erfahrung gezeigt hat, bleibt die Beschäftigung mit friedensrelevanten Themen auch in den Lehrblöcken auf der Strecke. Nun steht ein neuer Vorschlag zur Erweiterung des Zivildienstes als Beitrag zu nationalen Vergangenheitsbewältigung vom Salzburger Zeitgeschichtler Andreas Maislinger zur Diskussion. Konkret sollen Wehrdienstverweigerer ihren Zivildienst in den Gedenkstätten Auschwitz-Birkenau (Polen), der israelischen Mahn- und Gedenkstätte Yad-Vashem, der Anne-Frank-Stiftung in Amsterdam und der italienischen Stadt Marzabotto absolvieren. Einsätze dieser Art werden in der Bundesrepublik Deutschland von der Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste seit vielen Jahren durchgeführt. In Österreich werden die vorgeschlagenen Möglichkeiten derzeit auf ministerieller Ebene vorgeprüft.

Projekt Details

  • Datum 7. Juli 2016
  • Tags Pressearchiv 1979 - 1990

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben