Zivildienst im Ausland: Eine Überlegung wert, Der Standard

28.06.2004

Projekt Beschreibung

Zivildienst im Ausland: Eine Überlegung wert

Vom Gedenkdienst in einem ehemaligen Konzentrationslager bis zum Sozialdienst in einer Schule in Uganda: Wer zu Hause bleibt, ist selber schuld Laut Zivildienstgesetz kann anstatt eines „normalen“ Zivildienstes ein Ersatzdienst im Ausland absolviert werden. Dieser Auslandsdienst dauert 14 Monate, in denen die Zivis als Gedenkdiener, Sozialdiener und Friedensdiener eingesetzt werden. Das Angebot ist gross und bietet etwas für jeden Geschmack. Gedenkdienst Gedenkdienste werden in Holocaust-Memorials, Synagogen oder anderen jüdischen Organisationen geleistet. Viele Archive und Büros befinden sich in Israel und den USA, Holocaust-Gedenkstätten gibt es vor allem in Europa. Sozialdienst Die zweite Möglichkeit ist ein Sozialdienst im Ausland. Der bietet sich besonders für Leute an, die es in die Ferne zieht: Mitarbeit bei einer Mission in Neu Guinea, Betreuung von Strassenkindern in Bukarest oder Arbeit mit Behinderten in Estland sind nur drei Beispiele für das vielfältige Angebot. Ziel ist vor allem die Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Landes. Friedensdienst Friedensteams in Kroatien oder Bosnien kümmern sich um den Wiederaufbau der Zivilgesellschaft in ehemaligen Kriegsgebieten und betreuen sogenannte Peace-Building-Aktivitäten. Als Zivildiener unterstützt man die Initiativen vor allem im organisatorischen Bereich. Voraussetzungen Voraussetzung für die Möglichkeit des Auslandseinsatzes ist eine gültige Zivildiensterklärung. Ausserdem darf der Anwärter nicht älter als 28 Jahre sein. Nachdem bei einigen der Stellen der Andrang sehr gross sein kann, ist es auf jeden Fall sinnvoll sich früh genug direkt an die Trägerorganisationen zu wenden. Wer mit Argumenten punkten kann, warum er genau diesen Ersatzdienst machen will, hat bessere Chancen auf die begehrten Plätze. Die Österreichische Hochschülerschaft bietet auf ihrer Homepage ein Verzeichnis aller aktuellen Trägerorganisationen. Informationen zu Anmeldung und Finanzierung finden sich auf der Homepage des Innenministeriums. (az)

Projekt Details

  • Datum 16. Dezember 2015
  • Tags Pressearchiv 2004

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben