Schon als kleiner Bub von Auslands-Karriere geträumt, Freistädter Rundschau

12.04.2001

Projekt Beschreibung

Freistädter Rundschau 12. April 2001 Schon als kleiner Bub von Auslands-Karriere geträumt Andreas Rührnößl aus St.Leonhard arbeitet als Zivildiener in Costa Rica St.Leonhard/Costa Rica. Einen etwas ungewöhnlichen Ort für seinen Zivildienst hat sich der St.Leonharder Andreas Rührnößl ausgesucht, nämlich in Costa Rica. Bereits am 1.Dezember 2000 hat der junge Mann seinen Dienst in einem Straßenkinderprojekt in San Isidro angetreten und wird dort vom gebürtigen Neumarkter Roland Spendlingwimmer betreut. Spendlingwimmer, der seit 20 Jahren in Costa Rica lebt und vor kurzem den Menschenrechtspreis OÖ erhalten hat, leitet das Projekt seit einigen Jahren mit dem Ziel, Kinder von der Straße zu holen und ihnen eine Zukunft zu ermöglichen. Andreas Rührnößls Arbeitsort ist eine Notunterkunft und die Essensausgabestelle „El Comedor“. „Hier tauchen regelmäßig durchschnittlich 10 Straßenkinder auf, um mit uns Zivildienern zu spielen. Zur Zeit schlafen auch vier Kinder hier. Die haben kein Zuhause“, erzählt der St. Leonharder. Früher sind auch Schüler des nahegelegenen Gymnasiums gekommen, denen die Zivildiener beim Lernen geholfen haben. Weil das Gymnasium umgezogen ist, betreuen Andreas Rührnößl und seine Kollegen derzeit ausschließlich Straßenkinder. Leicht ist der Job nicht: „Die Jugendlichen kennen nur das Gesetz der Straße und sind mit „normalen“ Jugendlichen nicht zu vergleichen. Das macht es oft schwierig sie zu verstehen“. Seit April unterrichtet Rührnößl über seine Tätigkeit als Betreuer von Straßenkindern auch in einer Schule Englisch. Rührnößl hat schon als kleiner Bub von einer Karriere im fernen Ausland geträumt. Weil er nach der Matura keinen Zivildienstplatz mehr ergattern konnte und bis Februar 1997 hätte warten müssen, hat er sich für ein Fachhochschul-Studium entschlossen. Während dieser Zeit absolvierte er ein Auslandssemester in Atlanta (Georgia, USA) und ein Diplomsemester in Friedrichshafen, Deutschland. „Das war quasi meine Vorbereitung für einen langfristigen Sprung ins Ausland“, erzählt Rührnößl. Und mit dem Zivildienst in Costa Rica hat er Nägel mit Köpfen gemacht.

Projekt Details

  • Datum 5. Juli 2016
  • Tags Pressearchiv 2001

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben