Österreicher für Holocaust-„Gedenkdienst“ Projekt betreut fünf Länder, Wiener Zeitung 15.10.1993

15.10.1993

Projekt Beschreibung

Österreicher für Holocaust-„Gedenkdienst“ Projekt betreut fünf Länder

Zum ersten Mal arbeitet ein Österreicher im Rahmen des Projektes „Gedenkdienst“, das 1992 als Verein in Innsbruck gegründet wurde, auch in den USA. Der Student Anton Legerer aus Wien wird ab kommenden Montag im „U.S. Holocaust Memorial Museum“ in Washington seinen Dienst antreten.

Wie Projektleiter Andreas Maislinger am Donnerstag betonte, arbeitet der „Gedenkdienst“ damit bereits in fünf Ländern in Holocaust-Gedenkstätten bzw. Museen.

Bei seinem Dienst möchte der 27jährige Legerer „integrative Arbeit leisten und das Bekenntnis Österreichs zu seiner Mitverantwortung am Holocaust durch österreichspezifische Veranstaltungen dokumentieren“ und so einen Beitrag zur Wiedergutmachung leisten. Innenminister Franz Löschnak hat die Möglichkeiten dafür geschaffen, daß Zivildiener auch im Ausland ihrer Dienstpflicht nachkommen können.

So versehen zivildienstpflichtige Österreicher bereits seit September 1992 einen zwölfmonatigen Dienst an Holocaust-Gedenkstätten in Polen, Tschechien, den Niederlanden und Israel. Die bisher betreuten Gedenkstätten sind Auschwitz-Birkenau, Theresienstadt, die Anne-Frank-Stiftung in den Niederlanden sowie Yad Vashem in Israel.

Projekt Details

  • Datum 24. August 2016
  • Tags Pressearchiv 1993

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben