„Neonazi“-Modegeschäft in Braunau droht wegen Klage das Aus, OÖNachrichten

02.06.2009

Projekt Beschreibung

„Neonazi“-Modegeschäft in Braunau droht wegen Klage das Aus BRAUNAU – Gegen ein Braunauer Geschäft, das in Neonazi-Kreisen beliebte Markenkleider vertreibt, wurde eine Räumungsklage eingebracht. Wie ein Berliner Präzedenzfall zeigt, könnte die Klage erfolgreich sein. Wie berichtet hat der Laden, der die Marke „Thor Steinar“ verkauft, mehrfach Wirbel in Braunau ausgelöst. Kürzlich hat eine Immobilienfirma eine Räumungsklage gegen das Geschäft eingebracht. Nun liegt der Akt zur Prüfung beim Verfassungsschutz. Erst danach will die Justiz über die Kündigung entscheiden. Einen vergleichbaren Fall haben unlängst die Behörden in Deutschland entschieden. Dort focht der Vermieter eines Berliner Thor-Steinar-Ladens den Mietvertrag an. Begründung: Der Mieter habe verschwiegen, welche Produkte er an welchen Kundenkreis vertreibe. Daher sei der Mietvertrag wegen „arglistiger Täuschung“ hinfällig. Die Justiz in Berlin gab dem Vermieter recht, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Kuriosität Unlängst haben Neonazi-Gruppen zum Kauf-Boykott von „Thor Steinar“-Produkten aufgerufen – wegen des Einstiegs eines arabischen Investors. An dem Mietobjekt am Kirchenplatz in Braunau ist der Verein Österreichischer Auslandsdienst interessiert. „Wir wollen in Braunau ein Vereinslokal beziehen, weil es ein Ort mit historischem Symbolcharakter ist“, sagt Andreas Maislinger, Gründer des Vereins, der für Zivildiener Gedenkdienste im Ausland organisiert. Nach der Zerstörung der Gedenktafel für NS-Euthanasieopfer in Vöcklamarkt hat die Polizei drei 17-Jährige ausgeforscht. Die Jugendlichen sollen auch Parkbänke verwüstet haben. Ursachen waren laut Polizei Alkohol und Zerstörungswut. Ein rechtsextremer Hintergrund wird ausgeschlossen. Ebenso wie laut Polizei eine „Scheiß-Juden“-Schmiererei bei einem Skaterplatz in Vöcklamarkt nicht antisemitisch motiviert war. Ein 13-Jähriger soll aus verschmähter Liebe den Namen „Judith“ verwendet haben. Aus Angst, aufzufliegen, sollen er und seine Freunde die Schmiererei verändert haben.

Projekt Details

  • Datum 14. Juni 2016
  • Tags Pressearchiv 2009

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben