Meldung der IKG Wien, 2011

28.07.2011

Projekt Beschreibung

Rechtzeitig für Gedenkdienst melden Bundespräsident Dr. Heinz Fischer hob am Montag, beim Empfang der zukünftigen Gedenkdiener in der Hofburg die Wichtigkeit des Gedenkdienstes hervor und lobte in seiner Rede die Rolle des Gedenkdienstes bei der Repräsentation Österreichs. Regelmäßig treffe er im Ausland motivierte junge Österreicher, die im Einsatzland auf beeindruckende Weise ihren Gedenkdienst versähen. Auch Rudolf Gelbard, Holocaust- Überlebender aus Wien, betont die Rolle des Gedenkdienstes im ZiB2-Beitrag über den Empfang: “Denn wenn wir nicht mehr sind – und das dauert nicht mehr lange – werden diese jungen Gedenkdiener, die in Yad Vashem und an anderen Gedenkstätten arbeiten, die Stafette weiter tragen.” Das Interesse am Zivilersatzdienst im Ausland sei ungebrochen, so Aron Coman-Mikó, Jahrgangssprecher 2011 beim Verein Österreichischer Auslandsdienst. “Wir haben jedes Jahr ein Vielfaches an Interessenten, als wir entsenden können. Sowohl dieser, als auch der nächste Jahrgang sind bereits ausgebucht.” Florian Hansmann, Jahrgangssprecher 2012, erklärt weiter: “Wir planen langfristig voraus, und haben deswegen bereits Kandidaten für das Jahr 2014 und 2015 ausgewählt. Diese bereiten sich bereits jetzt auf ihren Dienst vor und vertrauen darauf, dass die Wertschätzung, die dem Gedenkdienst im Ausland entgegen gebracht wird, auch im Inland weiterhin stattfindet.” Dieser Appell richtet sich auch an das Innenministerium, derzeit verantwortlich für den Gedenkdienst. “Dass sich trotz der diesjährigen Wehrpflichtdebatte weiterhin junge Zivildienstpflichtige bei uns melden, die bekundet haben, ihren Dienst auch ohne Wehrpflicht leisten zu wollen, zeigt uns, dass der Gedenkdienst Zukunft hat bzw. haben muss, auch über das mögliche Ende der Wehrpflicht hinaus. Grundlage dafür ist eine angemessene finanzielle Förderung, welche die Arbeit der Gedenkdiener auch in Ländern mit hohen Lebensunterhaltungskosten ermöglicht.” Der Verein Österreichischer Auslandsdienst entsendet als eine von drei Gedenkdienst-Trägerorganisationen zivildienstpflichtige junge Österreicher. Jedes Jahr absolvieren mindestens 20 Gedenkdiener als Vertreter Österreichs ihren Dienst im Ausland.

Projekt Details

  • Datum 16. Juni 2016
  • Tags Pressearchiv 2011

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben