Kleine Zeitung – 4. Jänner 2002 / Leserbrief: Vergangenheit aufarbeiten

04.01.2002

Projekt Beschreibung

Leserbrief zur Ortstafeldebatte Vergangenheit aufarbeiten Derzeit bin ich in meiner Heimat Kärnten auf Weihnachtsurlaub, da ich seit einem Jahr in Montreal Gedenkdienst leiste. Aufgrund der Reaktionen gegen die zweisprachingen Ortstafeln kam ich zur Erkenntnis, dass sich Kärnten leider nicht verändert hat. Ich bin es, der sensibler geworden ist und gelernt hat, dass Angriffe gegen Menschen anderer Religion, Kultur und Nationalität nicht gutzuheißen sind. Immer wieder wird in den Leserbriefen auf die besondere Kärntner Geschichte und den Abwehrkampf hingewiesen. Wer unschuldig ist, möge den ersten Stein werfen! Denn gleichzeitig wird die finstere Vergangenheit, in der Kärntner das Naziregime aktiv bei der Vernichtung von Minderheiten unterstützt haben, totgeschwiegen. All jenen, die den Kärntner Slowenen die Rückkehr über die Karawanken wünschen, empfehle ich sich in jene Zeit zurückzubegeben, in der Minderheiten auf Grund ihrer Religion, Kultur oder Nationalität von „Deutschstämmigen“ vernichtet wurden. Ich sehe mich wieder bestätigt, wie wichtig die Aufarbeitung unserer Vergangenheit ist. Denn sie wiederholt sich so lange, bis ein friedlicher Dialog ein Miteinander ermöglicht. Dipl.-Ing. Erhard Lampersberger, Österreichischer Gedenkdienst in Kanada am Montreal Holocaust Memorial Centre

Projekt Details

  • Datum 16. Juni 2016
  • Tags Pressearchiv 2002

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben