Hitler widerstehen/Auch Zeugen Jehovas aus der Steiermark Opfer der Nazis, Kleine Zeitung

02.09.1997

Projekt Beschreibung

Hitler widerstehen

Vergessene Opfer des Nazi-Terrors

Graz. – Mehr als andere Naziopfer scheinen die Zeugen Jehovas heute vergessen. Deshalb macht vom 1. bis 4. September eine Ausstellung am Hauptplatz auf 31 steirische Bürger aufmerksam, die während des NS-Regimes ihr Leben verloren. Für Karl-Heinz Herper, der die Ausstellung eröffnete, können von der Auseinandersetzung mit dem mutigen Verhalten „Mehrheit und Minderheit profitieren“.
 

Auch Zeugen Jehovas aus der Steiermark Opfer der Nazis

Wie wäre die Geschichte verlaufen, hätten sich mehr Menschen so verhalten? Diese Frage kann man sich durchaus stellen angesichts des Muts von Zeugen Jehovas, die den Hitlergruß und den Wehrdienst verweigerten. Die Ausstellung „Die vergessenen Opfer der NS-Zeit“, bis 4. September auf dem Hauptplatz zu sehen, gedenkt dieser Menschen, die meist nur als Sektierer gesehen werden und doch Widerstand leisteten gegen ein totalitäres Regime. Andreas Maislinger, Leiter des Gedenkdienstes, über die selektive Wahrnehmung in dieser Richtung: „Ich habe natürlich immer von Jägerstätter gewußt, aber daß auch zwei Bibelforscher aus meiner Heimatgemeinde hingerichtet wurden, erfuhr ich erst in den 80er Jahren.“

Projekt Details

  • Datum 27. August 2016
  • Tags Pressearchiv 1997

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben