Haus Salzburger Vorstadt 15 – Stellungnahme Bürgermeister Gerhard Skiba zur aktuellen Situation, braunau.at

19.11.2009

Projekt Beschreibung

Haus Salzburger Vorstadt 15 – Stellungnahme Bürgermeister Gerhard Skiba zur aktuellen Situation  
Fakt ist, dass das Haus im privaten Besitz befindlich im Wege eines Mietvertrages seit vielen Jahren vom Bundesministerium für Inneres angemietet ist. Mieter in der Folge ist die Stadtgemeinde Braunau am Inn und diese hat bis jetzt der Lebenshilfeorganisation Oberösterreich die Räumlichkeiten zur Betreuung geistiger und körperlicher beeinträchtigter Mitmenschen überlassen. Dieser Verwendungszweck ist für das Haus und seine Geschichte geradezu ideal und hat sich aus der Sicht vom Bürgermeister Gerhard Skiba außerordentlich gut bewährt. Für den Fall, dass die Lebenshilfeorganisation in diesem Haus wegen Übersiedlung der Aktivitäten keinen Raumbedarf mehr haben sollte – die Stadtgemeinde übt dabei keinerlei Druck aus bzw. das Gegenteil ist der Fall – gibt es seitens des Bürgermeisters folgende Überlegungen: 1. Es wird wiederum angestrebt, dass sich das Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit dem Land OÖ dazu bereit findet, das Haus in direktem Einvernehmen mit der Besitzerin anzukaufen. Die Stadtgemeinde ist finanziell nicht dazu in der Lage, hier ein Kaufangebot zu machen, wird sich jedoch an der Bestrebung gerne vermittelnd beteiligen. Zu bemerken ist, dass der bestehende Mietvertrag von keiner beteiligten Seite in irgendeiner Weise in Frage gestellt ist. 2. Zur weiteren Verwendung für den Fall, dass Räumlichkeiten bestehen, gibt es Überlegungen, die von der Unterbringung von Sozialprojekten bis hin zur Einrichtung als „Haus des Friedens“ oder als „Haus der Verantwortung“ reichen. Letzte Überlegungen müssten im Anlassfall nach Meinung des Bürgermeisters wissenschaftlich begleitet und erarbeitet konkretisiert werden. Zeitdruck ist auch dafür in keiner Weise gegeben. So könnte z.B. eine Ausschreibung eines Wettbewerbs mit wissenschaftlicher Basis erfolgen. Gerhard Skiba Bürgermeister der Stadt Braunau am Inn House Salzburger Vorstadt 15 – Statement Mayor Gerhard Skiba about the current situation  
The house is privately owned and is rented by the Austrian Ministry of the Interior for many years. The city of Braunau am Inn as renter has provided the house to the organization “Lebenshilfe Oberösterreich” – an organization which is taking care of mentally and physically disabled people – up to now. In the opinion of Mayor Gerhard Skiba, this purpose has proven itself as ideal for the house and its history. In case that the “Lebenshilfe” should not have further needs of using the house because it is moving to another location – whereas the city of Braunau am Inn is not urging them, quite the contrary – Mayor Gerhard Skiba has made the following considerations: 1. There are ambitions that the Ministry of the Interior and the Regional Government of Upper Austria agree to buy the house in mutual agreement with the owner. The city of Braunau am Inn is not in the position to make an offer to buy the house, but it will be happy to arbitrate in the negotiations. It must be pointed out that the existing rental agreement is not being put into question by any involved party. 2. For the further use of the house there are also considerations of housing a social project or establishing a “House of Peace” or “House of Responsibility”. In the opinion of Mayor Gerhard Skiba, establishing a facility like this should be scientifically considered and developed. For example there could be a kind of science-based contest. For all these considerations there is no pressure of time in any way. Gerhard Skiba Mayor of the city of Braunau am Inn

Projekt Details

  • Datum 1. Juni 2016
  • Tags Pressearchiv 2009

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben