Gedenkdienst, Wann & Wo

01.10.1995

Projekt Beschreibung

Wann & Wo 1. Oktober 1995

„Gedenkdienst“

Röthis. – Mit den Zivildienststellen 1991 und 1993 wurde die gesetzliche Grundlage geschaffen, den Zivildienst in Form eines 14monatigen Ersatzdienstes im Ausland zu absolvieren. Das Projekt Gedenkdienst, für dessen Anerkennung sich der Innsbrucker Politologe Dr. Andreas Maislinger 15 Jahre lang eingesetzt hat, bietet an der Auseinandersetzung mit der Geschichte des Holocaust Interessierten die Möglichkeiten, in diesem Sinne an Holocaust-Gedenkstätten in der ganzen Welt zu arbeiten. Die ersten Gedenkdiener sind seit 1992 in Auschwitz, Amsterdam, Theresienstadt und Yad Vashem tätig. Ausweitung wird es nach Nord- und Südamerika geben, nach England, Ungarn, Belgien, Österreich und in die Ukraine. Der Gedenkdienst umfasst Tätigkeiten von Restaurierungs- und Erhaltungsarbeiten bis zur völkerverbindenden Öffentlichkeitsarbeit. Leitung: Dr. Andreas Maislinger, Tel. u. Fax 0512/291087. Kontakt in Vorarlberg: Martin Skamletz, Schlößlestrasse 40a, 6832 Röhtis.

Projekt Details

  • Datum 23. August 2016
  • Tags Pressearchiv 1995

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben