Gedenkdienst im Ausland – kein Privileg für Leute mit Connections, Unesco Schulen Newsletter

31.05.2004

Projekt Beschreibung

Gedenkdienst im Ausland – kein Privileg für Leute mit Connections

Der Verein für Dienste im Ausland ist ein Trägerverein, über den man Zivilersatzdienst im Ausland leisten kann. Er wurde 1998 von Dr. Andreas Maislinger gegründet und sendet seitdem jedes Jahr Zivildienstpflichtige in knapp 60 Sozialdienst-, Friedensdienst- bzw. Gedenkdienststellen. Der Verein steht mit ca. 20 Holocaust Museen und anderen Gedenkstätten in Kontakt, die sich intensiv mit der Forschung an der Geschichte der lokalen jüdischen Bevölkerung auseinandersetzen. Im Auslandsdienst verpflichtet man sich für 14 Monate, Voraussetzungen sind die Zivildienstpflichtigkeit und natürlich ein inhaltliches Interesse an der Stelle. Ca. 2 Jahre vor Antritt sollte man bereits im Verein aktiv mitarbeiten. Von Krakau bis zum Simon Wiesenthal Center in Los Angeles erstreckt sich die Bandbreite an Gedenkdienststellen. Der Gedenkdienst ist eine Möglichkeit sich selbst intensiver mit der eigenen Geschicht zu befassen, und als Gedenkdiener trägt man dazu bei, Österreich in diesen Ländern zu vertreten, aber auch die Geschichten der Opfer wieder zu vergegenwärtigen und >>niemals zu vergessen<

Projekt Details

  • Datum 16. Dezember 2015
  • Tags Pressearchiv 2004

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben