Geburtshaus in Geburtshaus Hitlers – Debatte, Oberösterreichische Nachrichten

13.04.2018

Projekt Beschreibung

Geburtshaus in Geburtshaus Hitlers – Debatte

BRAUNAU. Die FP der Stadt Braunau kritisiert den Braunauer Grünen-Bundesrat David Stögmüller – Stein des Anstoßes ist eine Passage im Rahmen einer Anfrage Stögmüllers an den Innenminister.

(Symbolbild) Bild: APA

Wobei Stögmüller in der Frage der Nachnutzung des Hitler-Geburtshauses die Braunauer FP in Verbindung mit der Errichtung eines Geburtshauses in der Immobilie in Verbindung bringt.

Tatsache sei, dass der Verein Geburtsnest vor mehreren Jahren mit dem Wunsch an die Stadt herangetreten sei, Räumlichkeiten bereitgestellt zu bekommen, um werdenden Müttern die Möglichkeit zu geben, im intimeren Umfeld eines Geburtshauses zu entbinden – jedoch in der räumlichen Sicherheit des nahen Krankenhauses. „Dabei wurde von uns auch das ungenutzte und leerstehende Haus kurz in Erwägung gezogen, diese Idee aber wegen der mehrheitlichen Ablehnung durch den Verein gleich wieder verworfen“, so die FP der Stadt Braunau.

„Wir verstehen schon, dass die Grünen in ihrer derzeitigen politischen Situation alles unternehmen müssen, um irgendwie im Gespräch zu bleiben, aber ein Mindestmaß an Seriosität sollte dabei doch noch möglich sein“, heißt es seitens der Braunauer FP.

Projekt Details

  • Datum 14. April 2018
  • Tags Pressearchiv 2018
Projekt ansehen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben