Es geht auch anders! Zivildienst im Ausland, FANZINE

02.02.2000

Projekt Beschreibung

FANZINE – Sparkassenklubzeitschrift Nr. 2, Februar 2000

Es geht auch anders!

Zivildienst im Ausland

Spätestens nach Beendigung der Ausbildung muß sich fast jeder männliche Jugendliche in Österreich zwischen einem Präsenz- oder einem „herkömmlichen“ Zivildienst entscheiden. „Herkömmlich“ deshalb, weil es noch eine dritte Möglichkeit gibt – den Auslandszivildienst. Die Geschichte des Auslandszivildienstes begann 1992 mit dem Gedenkdienst (Arbeit an Holocaustgedenkstätten und Museen). Inzwischen kann der Zivildienstpflichtige auch noch zwischen Sozialdienst (Entwicklungs- oder Wirtschaftshilfe) und Friedensdienst (Erreichung bzw. Sicherung des Friedens in Krisenregionen) wählen. Der Verein für Dienste im Ausland ist eine sogenannte Trägerorganisation, die es ermöglicht, Zivildienst in Europa, Nordamerika, Südamerika und Afrika zu leisten. Als Auswahlkriterien zählen vor allem Interesse für die Stelle, jedoch auch Mitarbeit und Engagement im Verein selbst. Zwei Vorarlberger Studenten, Heinz Bösch und Andreas Feuerstein, erfüllten diese Anforderungen. Seit 1. September 1999 leisten sie ihren Zivildienst in Reno, Nevada. Ihre ersten Eindrücke berichten sie kurz folgendermaßen: „Seit nun fast 4 Monaten arbeiten wir hier am Center for Holocaust Genocide & Peace Studies an der Universität Reno. Unsere Arbeit reicht von der Organisation von Ausstellungen, Vorträgen und Veranstaltungen zum Thema Holocaust bis hin zu Repräsentation des Institutes bei offiziellen Anlässen. Außerdem planen wir die Fortsetzung einer Videodokumentation über heute noch lebende Holocaustopfer in Nevada, sowie den Besuch verschiedener highschools, an denen wir über Österreichs Rolle im 3. Reich sprechen. Zeitgleich bekommen wir Kontakt, nicht nur mit unseren Mitarbeitern, sondern auch mit ehemaligen Holocaustopfern, Jugendlichen und Menschen, welche in einer anderen Kultur aufgewachsen sind – eine interessante, aufklärende und zugleich tolle Erfahrung, wo wir froh sind, die Möglichkeit bekommen zu haben, diese zu machen! Wenn auch ihr interessiert seid, diese Erfahrung zu machen, dann informiert euch über unsere Homepage – www.auslandsdienst.at.

Projekt Details

  • Datum 2. Juli 2016
  • Tags Pressearchiv 2000

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben