Dienst fürs Gedenken in St. Pölten, NÖN

04.02.2020

Projekt Beschreibung

Dienst fürs Gedenken in St. Pölten

In St. Pölten polierten Freiwillige des Österreichischen Auslandsdienstes die Steine der Erinnerung.

Von Caroline BöhmErstellt am 04. Februar 2020 (04:00)
Niklas Graf, Vinzenz Schwarz und Felix Kajtna vom Österreichischen Auslandsdienst nutzten ihr Treffen in St. Pölten, um die Gedenksteine zu reinigen.
  
 In der Innenstadt bot sich ein ungewöhnliches Bild: Rund zehn Jugendliche hockten am Gehsteig und schrubbten, ausgerüstet mit Scheuermilch und Putzschwamm. Gemeinsam polierten die Freiwilligen des Österreichischen Auslandsdienstes die Steine der Erinnerung, bis sie wieder glänzten. Die Messingplatten erinnern an die Mitglieder der jüdischen Kultusgemeinde, die im Holocaust ermordet wurden.

Die Putzaktion hatte der 18-jährige Felix Kajtna initiiert: „Gerade rund um den Internationalen Holocaust-Gedenktag ist es wichtig, dass die Steine auffallen.“ Einmal im Monat versammeln sich die Mitglieder aus NÖ in St. Pölten und bereiten sich auf ihren Gedenkdienst vor. Statt im Zivil- oder Wehrdienst arbeiten sie nach ihrer Matura an Gedenkstätten, in Museen und Forschungseinrichtungen im Ausland. Ihr Putzen sei ein Zeichen des Respekts gewesen und eine „aufmerksame Geste, wenn wir schon hier sind.“

Über Facebook hatte auch das Institut für jüdische Geschichte Österreichs (INJOEST) dazu eingeladen, die Steine der Erinnerung zu reinigen, Kerzen aufzustellen und weiße Rosen niederzulegen. Die Jugendlichen kamen dem sogar einen Tag zuvor.

Projekt Details

  • Datum 4. Februar 2020
  • Tags Pressearchiv 2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben