Auslands-Zivis: Förderverein gegründet, Der Standard

30.05.2001

Projekt Beschreibung

Der Standard 30. Mai 2001 Auslands-Zivis : Förderverein gegründet Wien – Die Trägerorganisationen für Gedenk- und Auslandsdienst wurden bereits ungeduldig – jetzt wird es ihn endlich geben: den Auslandsdienst-Förderverein. “ Er soll in Hinkunft für die Finanzierung der Auslandszivildiener sorgen, die ihr Geld bisher direkt vom Innenministerium erhielten. Vorsitzender des Fördervereins wird Helmuth Prugger sein. Der Sektionschef im Innenministerium skizziert im STANDARD-Gespräch das erste Ziel: „Ein zentraler Punkt wird die rasche Erstellung von Förderrichtlinien sein.“ Außerdem erwartet sich Prugger mehr Flexibilität -vor allem beim Lukrieren von Geldmittel. Prugger schätzt, dass die konstituierende Sitzung „in etwa zehn bis 14 Tagen“ stattfinden wird: „Ich hoffe, dass einige Bundesländer den Verein unterstützen werden.“ Ganz ähnliche Wünsche äußert auch der Gründer des Auslandsdienstes, Andreas Maislinger: „Die Sache kommt erst in Schwung, wenn sich alle Bundesländer beteiligen.“ Noch nicht wirklich in Schwung gekommen ist die Überweisung der Gelder an die Zivis, die seit 1. Jänner 2001 ihren Dienst im Ausland versehen. Allerdings bestünde hier, so Maislinger, „keine völlige Unsicherheit, weil sie wissen, dass das Geld irgendwann kommt.“ Bis dahin werden sie sich ihren Gedenk-, Sozial- oder Friedensdienst weiter aus eigener Tasche vorfinanzieren müssen.

Projekt Details

  • Datum 5. Juli 2016
  • Tags Pressearchiv 2001

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben