Anna Rosmus öffnet private US-Archive, mediadenk.com

22.11.2009

Projekt Beschreibung

Anna Rosmus öffnet private US-Archive
Passau/ Annapolis – Die nach USA ausgewanderte Passauer Schriftstellerin und Geschichtsforscherin Anna Rosmus-Wenninger gibt 65 Jahre nach Kriegsende neue Einblicke ein relativ unbekanntes Kapitel: Das Buch „Walhalla Final“, wie die amerikanischen Aufklärungsoffiziere ihre Operation im strategisch wichtigen „Passauer Korridor“ nannten, zeigt eine Sammlung von größtenteil unveröffentlichten Fotos aus dem Jahr 1945. „Es ist das Ergebnis von 15 Jahren intensiver Forschung in Archiven und enger Zusammenarbeit mit amerikanischen Veteranen, Generälen und Angehörigen“, schreibt die Autorin, die 1994 ihre Heimatstadt verließ, weil sie wegen ihrer hartnäckigen Nachforschungen über Lokalgrößen und deren NS-Vergangenheit als Nestbeschmutzerin verfolgt worden war. Sie wurde die Vorlage für den Kinofilm „Das schreckliche Mädchen“, der diesen Dezember auch beim jüdischen Filmfestival in Washington gezeigt wird. Die Autorin beleuchtet das Kriegsende auf beiden Seiten der Donau. Dr. Andreas Maislinger, ein Politologe aus Innsbruck, Gründer des Österreichischen Gedenkdienstes und Veranstalter der Braunauer Zeitgeschichte-Tage, hat an dem grenzübergreifenden Werk mitgewirkt. Wenn Anna Rosmus-Wenninger zur Präsentation Ende des Monats nach Passau und Linz kommt, werden auch Kinder von US-Soldaten auftreten, die auf der Suche nach ihrem Vater sind und Zeitzeugen zusammenkommen. Bei der Buchvorstellung in Passau (Hotel Wilder Mann) wird Stadtheimatpfleger Richard Schaffner kurze Filme der amerikanischen Armee vom Mai 1945 zeigen, von deren Existenz bislang ebenfalls kaum jemand weiß: wie dreitausend Kriegsgefangene in Fürstenzell abgeführt werden oder wie ausgelassen Amerikaner und Sowjets bei Grafenau den Sieg feiern. Georg Rosmus, der Vater der Autorin, der als 17-jähriger Soldat selber in amerikanische Gefangenschaft geriet und die letzten zehn Monate an Walhalla Finale mitgearbeitet hat, wird ebenfalls zu dem Projekt Stellung nehmen. Geschrieben ist Walhalle Finale für alle, die sich in Bayern, Österreich und Tschechien mit Heimatgeschichte beschäftigen und über diesen Abschnitt bislang Bildmaterial vermissten. Konkrete Namen, Orte und Daten erleichtern Lesern den Zugang. Anmeldungen zur Veranstaltung in Passau (28. November, ab 10 Uhr) mit Vorführungen und Büfett unter . Der Eintritt (18 Euro) ist für Käufer des Buches (350 Seiten, Hardcover, Sonderpreis 29.85 Euro) gratis.

Projekt Details

  • Datum 1. Juni 2016
  • Tags Pressearchiv 2009

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben