“Auslandsdiener der Woche” – Michael Stromenger

Heute dürfen wir Michael Stromenger, unseren Gedenkdiener am Jewish Holocaust Centre in Melbourne vorstellen.

“Beschränkungen im Verkehr, geschlossene Grenzen, leere Läden im Supermarkt. Eine nun nahezu weltweite Situation, auch in Australien. Wir werden konstant mit neuen, angsteinflößenden Schlagzeilen konfrontiert und die Widersprüchlichkeit bestimmter Meldungen sorgt für noch mehr Verwirrtheit. Doch es ist vor allem die Unberechenbarkeit, die es mir und den derzeit tätigen Auslandsdienern zu schaffen macht. Ich habe mir vieles von meinem Auslandsdienst erwartet, mit einer Pandemie hätte ich aber am allerwenigsten gerechnet. Trotz dieser Lage, bin ich aber sehr glücklich darüber, nach wie vor noch meinen Gedenkdienst in Melbourne leisten zu können.

Obwohl ich jetzt aufgrund von neuen Regeln und Beschränkungen nur noch mehr zwei Tage die Woche ins Museum gehen darf und den Rest der Arbeitswoche im Homeoffice verbringen muss, schätze ich den Kontakt zu meinen KollegInnen mehr als je zuvor. Die Pandemie macht uns zwar allen Angst, dem gegenüber steht jedoch eine extreme zwischenmenschliche Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft – sowohl im Jewish Holocaust Centre als auch auf Melbourne‘s Straßen.

Auch erfreue ich mich sehr darüber, gerade in Zeiten wie solchen, eine sinnvolle Arbeit zu haben. Mein aktuell wichtigstes Projekt ist die Korrekturarbeit an Abram Goldberg‘s autobiographischen Buch „99%“. Abram Goldberg, selbst Holocaust Überlebender, arbeitet seit vielen Jahren als Museumsguide und hält Vorträge vor Schülern und Museumsbesuchern. Trotz seiner traumatisierenden Vergangenheit und seines hohen Alters, ist er einer der optimistischsten Menschen, denen ich je begegnet bin. Es ist mir eine große Ehre, in den nächsten Wochen sein erst-geschriebenes Buch korrekturlesen zu dürfen.