„Auslandsdiener der Woche“ – Raphael Faul

Ciao a tutti, ich bin Raphael Faul, 18 Jahre alt und aus dem in der Südoststeiermark gelegenen Weiz.

Mit 7. September 2020 habe ich in Mailand, Italien, einen Gedenkdienst an der Fondazione Centro di Documentazione Ebraica Contemporanea begonnen.

Für die ersten fünf Monate arbeite ich also für ein „Non dimenticare mai“, für ein „Niemals vergessen“, Verbrechen der Vergangenheit unter dem Motto „Lasst uns der Vergangenheit eine großartige Zukunft gewähren“. Meine Aufgaben reichen von Besucherbetreuung, über Recherchen für neue Exemplare in der Bibliothek, bishin zur Digitalisierung von einzigartigen Quellen und Katalogisierung von rechtsextremen Zeitschriften. Den Sinn meiner Arbeit sehe darin, bereits aufbereitetes Wissen einer möglichst großen Öffentlichkeit zugänglich, und in meinem Umfeld trivial zu machen.